Kaffeeautomaten

Kalkulieren Sie Ihre Ausgaben

Kaffeevollautomaten: Preise & Kosten

Wer bei Kaffeevollautomaten Preise vergleicht und auf laufende Kosten achtet, kann bares Geld sparen. Neben dem Anschaffungspreis spielen auch Wartung, Pflege und Instandhaltung sowie Ausgaben für Energie und Verbrauchsmaterial eine entscheidende Rolle für die Gesamtkosten. Käuferportal hilft Ihnen bei der Kostenkalkulation und der Anbietersuche.

Profibedarf: Darauf müssen Sie achten

Für unter 1.000 Euro ist ein Kaffeevollautomat für das Büro, der auch Espresso herstellen kann, kaum zu haben. Kaffeevollautomaten für Industrie und Gewerbe unterscheiden sich von denen für den Privatgebrauch vor allem durch robustere Komponenten und längere Garantiezeiten. Sie sind für den Dauergebrauch ausgelegt, das hat seinen Preis.

Welche Maschine die richtige ist, bestimmt vor allem der tägliche Bedarf. Für rund 30 Tassen pro Tag ist zum Beispiel die WMF 900 gebaut, die es für rund 1.600 Euro im Handel gibt. Für bis zu 100 Tassen pro Tag eignet sich etwa eine Jura Impressa X9 Platin, Anschaffungspreis 4.500 Euro. Wer über 150 Tassen pro Tag braucht, greift zum Beispiel zu einer Necta Wittenborg 7.100 für 5.500 Euro.

Wartung und Pflege

Kaffeevollautomaten müssen nicht nur jeden Tag gereinigt werden, sie brauchen auch regelmäßige Wartung. Das kann leicht – je nach Modell – 1.000 Euro pro Jahr für einen Pauschalvertrag kosten. Andere Firmen versprechen, für einen Pauschalbetrag von 100 Euro pro Einsatz jeden Fehler zu beheben.


Was kostet die Tasse?

Um herauszufinden, was die Tasse Kaffee tatsächlich kostet, kann man eine einfache Rechnung anstellen. Dies sind die wichtigsten Kostenfaktoren:

  • Anschaffung
  • Wartung/Reparatur
  • Strom
  • Kaffeebohnen

Ein Kaffeevollautomat braucht rund 8 Gramm Kaffee für eine Tasse. Bei einem mittleren Preis von 15 Euro für ein Kilogramm Kaffeebohnen macht das 12 Cent pro Tasse.

Bei einer Nutzungsdauer von fünf Jahren fallen rund 5.000 Euro für Wartung/Reparatur an.

Eine kleinere Maschine verbraucht rund 1 kW Strom pro Stunde. Größere Maschinen brauchen 1,5 bis 2 kW pro Stunde. Man kann davon ausgehen, dass eine Maschine rund 9 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche in Betrieb ist. Bei einem Strompreis von etwa 30 Cent pro Kilowattstunde ergeben sich daraus Stromkosten in Höhe von rund 826 Euro pro Jahr.

Wird der Anschaffungspreis komplett über fünf Jahre abgeschrieben und produziert die WMF 900 rund 100 Tassen pro Tag (bei 306 Arbeitstagen pro Jahr), kostet die Tasse Kaffee 46 Cent (exklusive Preis für Kaffeebohnen). Bei der Jura Impressa X9 Platin sind es 37 Cent und bei der Wittenborg 7100 61 Cent.

Typ Anschaffungspreis Wartungskosten über 5 Jahre Stromkosten über 5 Jahre Gesamtkosten über 5 Jahre Kosten pro Tasse (ohne Kaffeebohnen)
WMF 900 1.600 Euro 5.000 Euro 9.088 Euro 15.688 Euro 0,46 Euro
Jura Impress X9 Platin 4.500 Euro 5.000 Euro 6.197 Euro 15.697 Euro 0,37 Euro
Wittenborg 7100 5.500 Euro 5.000 Euro 13.632 Euro 24.132 Euro 0,61 Euro

Sieht man sich die Kostenaufteilung für die drei erwähnten Modelle über fünf Jahre an, fällt auf, dass der Anschaffungspreis nur eine untergeordnete Rolle spielt. Deutlich größere Kostenfaktoren sind Wartung, Strom und Kaffeebohnen. Je mehr die Maschine produziert, desto wichtiger wird der Kostenfaktor Kaffeebohnen.

Vergleichen Sie bis zu 3 Kaffeevollautomaten-Angebote!

Kostenlos Angebote anfordern & sparen

Kostenaufteilung verschiedener Kaffeevollautomaten-Typen

3 Spartricks für den Kaffeevollautomaten-Kauf

Euro / Investition Icon

Wartungskosten sind gerade bei kleinen Maschinen wichtiger als Anschaffungskosten: Entscheiden Sie sich für den besten Wartungsvertrag

Euro / Investition Icon

Über die Jahre schlagen die Stromkosten erheblich zu Buche: Nehmen Sie einen energieeffiziente Maschine

Euro / Investition Icon

Mindestens genauso sorgfältig wie die Maschine sollten Sie die Kaffeebohnen aussuchen: Mit steigendem Verbrauch werden sie der entscheidende Kostenfaktor

Kaufen, mieten oder leasen?

Gerade wenn Sie mehr als einen Kaffeevollautomaten brauchen, ist der Investitionsbedarf erheblich. Viele Firmen bieten deshalb an, die Maschinen zu mieten oder zu leasen. Welche die beste Variante für Sie ist, hängt nicht zuletzt von steuerlichen Gesichtspunkten ab. Beraten Sie sich vor dem Kauf mit einem Steuerfachmann.


  Tipp1: Besonders lohnen sich Miet- oder Leasingangebote, wenn sie mit einem günstigen Wartungsvertrag verbunden sind.

  Tipp2: Kaffeevollautomaten gelten als wartungsintensiv: Schließen Sie ein Rund-um-Sorglos-Paket ab.


Fazit

Um den besten Kaffeevollautomaten für das Büro zu finden, muss man mit spitzem Bleistift rechnen. Käuferportal hilft Ihnen dabei, auch die verdeckten Kosten, wie Strom und Wartung, richtig einzuschätzen. Und wir vermitteln Ihnen kostenlos den Kontakt zu zertifizierten Anbietern vor Ort.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Alexander Morozov | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Kaffee Partner
© karandaev | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
© WavebreakmediaMicro | Fotolia
Kaffeevollautomat cta deutschlandkarte halbrund
Angebote für Kaffeevollautomaten
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen