Infos zum Kauf

Wärmebildkamera-Kosten

Bei den Wärmebildkamera-Kosten hängt es immer davon ab, für welchen Zweck oder für welche Gelegenheit die Kamera gebraucht wird. Wer die Kamera nur einmalig nutzen möchte, sollte aus finanziellen Gründen eher auf die Miete eines Geräts zurückgreifen. Ist der Einsatz dagegen dauerhaft geplant, kann es sich lohnen, die Wärmebildkamera zu kaufen.

Kosten in Abhängigkeit vom Einsatzzweck

Die Wärmebildkamera-Preise hängen vor allem von der Verwendung der Kamera ab. Günstige Modelle, die bereits ab 2.500 Euro erworben werden können, sind vor allem für Einsätze geeignet, bei denen sie keinen extrem hohen äußerlichen Einflüssen ausgesetzt sind. Wärmebildkameras, die eine Beständigkeit beispielsweise gegen Hitze, Schmutz oder Nässe besitzen, verursachen wesentlich höhere Wärmebildkamera Kosten. Wer eine sehr spezielle Lösung benötigt, sollte sich auf Kosten von bis zu 50.000 Euro einstellen. In diesem Bereich bewegen sich Wärmebildkameras, die in Industriebetrieben wie Gießereien eingesetzt werden.

Im Baubereich werden Wärmebildkameras vor allem eingesetzt, um Gebäude auf Mängel zu untersuchen. Dies ist vor allem von Belang, wenn Bauarbeiten abgenommen werden sollen. Aber auch Energieberater arbeiten mit einer Wärmebildkamera, wenn sie überprüfen, ob ein Gebäude den Bedingungen der Energieeinsparverordnung entspricht. Dadurch werden Kältebrücken identifiziert und können anschließend beseitigt werden.

Die Verwendung einer Wärmebildkamera bei der Feuerwehr

Klassischerweise werden Wärmebildkameras auch von Feuerwehren eingesetzt. Die Wärmebildkamera Preise steigen für diese spezielle Verwendungsart, da diese Kameras eine spezielle Hitzebeständigkeit erfordern, die über die gewöhnlich geleisteten 250 °C hinausgehen. Die Kosten belaufen sich dann je nach Modell und Hersteller auf 5.000 bis 10.000 Euro.

Die Feuerwehr setzt Wärmebildkamera vor allem ein, um bei Bränden den Brandherd schnell zu finden und um im Rahmen der Brandwache Glutnester zu finden, bevor sie einen Brand auslösen können. Die Feuerwehr kann eine Wärmebildkamera aber auch einsetzen, um vermisste Personen zu finden. Ebenso kann damit überprüft werden, ob sich in einem brennenden Gebäude noch Menschen befinden.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Dario Sabljak | Shutterstock
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Angebote für Wärmebildkameras
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen