Haustueren

Dezent & gut gesichert

Nebeneingangstüren

Überlegen Sie genau, ob Sie bei Nebeneingangstüren sparen wollen. Als Schwachstelle des Hauses sind sie bei Einbrechern beliebt und sollten deshalb eine besonders gute Sicherheitstechnik besitzen. Käuferportal informiert Sie umfassend zum Thema und vermittelt Ihnen unverbindlich und kostenlos den besten Anbieter in Ihrer Region. So erhalten Sie garantiert das günstigste Angebot.

Funktionsprofis: Nebeneingangstüren und Mehrzwecktüren

Nebeneingangstüren Materialien
Nebeneingangstüren in Holzoptik, aus Kunststoff und mit Fenster 

Nebeneingangstüren unterscheiden sich von Hauseingangstüren, da es bei ihnen weniger auf das Design als auf ihre Funktionalität ankommt.

Sie sind oft aus Kunststoff oder Aluminium gearbeitet und haben eine schlichte weiße Farbe. Die Ausstattungsmöglichkeiten und Einsatzorte sind vielfältig. Daher nennen manche Anbieter sie auch Mehrzwecktüren.

Was können Nebeneingangstüren leisten?

Nebeneingangstüren besitzen häufig viele technischen Details. Ihre Ausstattung hängt hauptsächlich von ihrer Position am Haus ab.

In der folgenden Übersicht sehen Sie die empfohlenen Eigenschaften der Türen je nach Einsatzgebiet:

  Einbruchssicherheit Wärmedämmung Feuerschutz Rauchschutz
Hintereingang Haustür Icon Haustür Icon    
Keller Haustür Icon Haustür Icon    
Garage mit Zugang zum Haus Haustür Icon Haustür Icon Haustür Icon Haustür Icon
freistehende Garage (ohne Zugang zum Haus) Haustür Icon      
Werk-/ Hobbyräume Haustür - Icon Haustür Icon Haustür Icon Haustür Icon

Erhalten Sie bis zu 3 Haustüren-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Nebeneingangstüren effektiv sichernEinbruchhemmung WK2

Stabilität und Einbruchssicherheit sind bei Nebeneingangstüren besonders wichtig. Oft liegen die Türen in schlecht einsehbaren Bereichen: optimale Bedingungen für Einbrecher. Wenn die Elemente dann keine ausreichende Sicherung haben, sind die Diebe schnell im Haus.

Deshalb gilt hier dasselbe wie auch für Hauseingangstüren: Statten Sie die Tür mindestens mit der polizeilich empfohlenen Widerstandsklasse WK2 aus. Hier brauchen Einbrecher mit einem einfachen Werkzeug, wie einem Schraubendreher oder einer Zange, ungefähr drei Minuten, um die verriegelte Tür aufzubrechen. Je länger der Einbruchsversuch dauert, desto eher wird der Täter aufgeben. Hersteller zeichnen ihre Türen mit der entsprechenden Widerstandsklasse aus. 

Für die Ausstattung nach Widerstandsklasse WK2 müssen mindestens drei Verriegelungspunkte gegeben sein, d. h. die Tür ist an drei Punkten gesichert. Einmal durch das Hauptschloss und zusätzlich oberhalb sowie unterhalb des Hauptschlosses. Wenn Sie also die Tür im Hauptschloss verschließen, schnappen an den drei Punkten die Riegel zu. Diese sollten aus Stahl sein. Die nächsthöhere Anzahl von Verriegelungspunkten ist fünf. Hier hat die Tür zwei Riegel oberhalb und zwei Riegel unterhalb des Hauptschlosses. 


Der Schutz fängt aber nicht erst bei der Verriegelung, sondern schon bei der Drückergarnitur an. Sie können beispielsweise eine spezielle Sicherheitsgarnituren mit gehärten Stahleinlagen verwenden. Auch hier raten Sicherheitsexperten zur Klasse ES1. Das Durchbohren oder Herausziehen des Schlosses wird hier erschwert oder effektiv verhindert.

Trotz hoher Sicherheitsstandards können auch Nebeneingangstüren mit Glaseinsätzen aufgelockert werden. Setzen Sie hier am besten Sicherheitsglas mit einbruchshemmender Verglasung ein. Empfohlen wird Glas mit der Klasse P4A. Diese Klasse besagt, dass eine Metallkugel (4,11 kg), die dreimal aus neun Metern Höhe auf die Scheibe fällt, diese nicht durchbricht.

 

Das richtige Material für eine optimale Wärmedämmung

Energieklassen WärmedämmungGehen Sie bei der Wärmedämmung keine Kompromisse ein. Wenn die Nebeneingangstür in einen beheizten Bereich hineinführt, ist der Energieverlust oft hoch. Das ist häufig der Fall bei Verbindungstüren zwischen Garage und Haus, bei Hintertüren oder Türen, die in Hobbyräume führen. Hier hilft eine "thermische Trennung" bei den verarbeiteten Materialien in Zarge, Türblatt und Bodenschwelle. Zusätzlich kann die Tür mit einer umlaufenden Dichtung ausgestattet werden. Durch diese Maßnahmen erzielen Sie eine bis zu 30 % bessere Wärmedämmung als bei Nebeneingangstüren, die nicht thermisch getrennt sind. 

Aluminium und Kunststoff eignen sich gut für Türoberflächen: Sie sind stabil, pflegeleicht und lassen sich mit einem Kern aus Polyurethan-Schaum und einem Mehrkammerprofil dämmen. PU-Schaum erzielt neben Kork und Holz die besten Dämmwerte. Nebeneingangstüren aus Aluminium sind stabiler als Türen aus Kunststoff und kosten daher mehr. 

Auch eine Verarbeitung aus Holz, vor allem aus Fichtenholz, ist möglich. Als natürlicher Baustoff hat es hervorragende Dämmwerte. Bei Holztüren unterscheidet der Fachmann zwischen Voll- bzw. Massivholztüren und Holzhaustüren in Sandwichbauweise. Letzteres bedeutet, dass das Holz als Grundbaustoff mit anderen Materialien wie Aluminium im Inneren kombiniert wird. So wird die Stabilität der Tür erhöht.

Noch mehr Sicherheit durch Feuer- und Rauchschutz

Feuerschutz und BrandschutzFeuer- und Rauchschutz sind nicht für alle Nebeneingangstüren obligatorisch. Für Verbindungstüren zwischen Garage und Haus werden aber vom Gesetzgeber Türen mit Feuerschutz vorgeschrieben. Die Landesbauordnung verlangt „feuerhemmende“ Türen mit der Klassifizierung T30 vor. T30 steht für die Zeit, die eine Tür einer Hitzebelastung von 800° C standhält. Bei T30-Türen ist es eine halbe Stunde, die den Bewohnern bleibt, sich in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

 

  Feuerhemmende Türen werden mit einem Prüfsiegel des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) versehen. Beachten Sie, dass diese Türen Feuer, nicht aber Rauch abhalten. Hier gibt es zusätzliche Schutzmaßnahmen, die von Ihrem Hersteller auf Wunsch integriert werden können, verpflichtend sind sie aber nicht.

 

  Feuerwiderstandsklassen (DIN 4102-5):

T30       feuerhemmend
T60       hochfeuerhemmend
T90       feuerbeständig
T120     hochfeuerbeständig
T180     höchstfeuerbeständig

Qualität kostet: Nebeneingangstüren Preise

Die Preise für Nebeneingangstüren variieren stark. Eine einfache Tür aus Kunststoff ohne besondere Ausstattung bekommen Sie im Baumarkt schon für ca. 150 Euro. Sehr gute Dämmeigenschaften und Einbruchssicherheit gemäß der Widerstandsklasse zwei dürfen Sie hier allerdings nicht erwarten. Kommen zu den Schutzvorrichtungen noch Glaseinsätze dazu, kostet die Nebeneingangstür aus Kunststoff ab 600 Euro aufwärts. Je nach Ausstattung, Materialqualität, Maßen und Hersteller sind die Preise nach oben offen.

  Kunststoff Aluminium Holz (Massivholz)
Preise (einfache Ausführung) ab 150 € ab 200 € ab 150 €
Preise (WK2 Ausstattung) ab 500 € ab 600 € ab 600 €

Nebeneingangstüren – Minimieren Sie Ihr Sicherheitsrisiko

Auch wenn Nebeneingangstüren oft unwichtig erscheinen, sollten Sie ihnen in puncto Sicherheit und Wärmedämmung mindestens genauso viel Aufmerksamkeit widmen. Die wichtigsten Tipps und Infos zur richtigen Planung Ihrer Eingangstür finden Sie in diesem Artikel. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Maßnahmen Sie genau zur Sicherheit Ihrer Nebeneingangstür ergreifen sollen, sprechen Sie sich mit Ihrem Versicherungsfachmann ab, damit Sie im Falle eines Einbruchs den materiellen Schaden ersetzt bekommen. Weitere Informationen und eine professionelle Kaufberatung bietet Ihnen das Team von Käuferportal. Fordern Sie gleich drei kostenlose und unverbindliche Angebote an – hier geht es zum Anfrageformular.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Kybele | Fotolia
© ProSieben, Sat.1, Kabel eins | ProSieben, Sat.1, Kabel eins
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Cta deutschlandkarte haustueren rund
Angebote für Haustüren
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen