Garage

Für die Urlaubspausen

Garagen und Carports für Wohnmobile

Viele Halter möchten Ihr Wohnmobil vor Witterung, Vandalismus und Diebstahl schützen. Käuferportal zeigt Ihnen alles Wissenswerte rund um Garagen und Carports für Wohnmobile in Bezug auf Preise, Maße und Materialien. Wir verraten Ihnen, ob Sie eine Baugenehmigung brauchen, und wie Sie durch Anbietervergleich bis zu 30 Prozent sparen können. Testen Sie unseren Service kostenlos und unverbindlich.

Eine Garage für das Wohnmobil lohnt sich

Garagen für Wohnmobile
Wohnmobilgaragen-Vielfalt

Wohnmobilgaragen und -carports, auch Caravan-Garagen und -Carports genannt, sind in vielen verschiedenen Maßen und Modellen erhältlich. Sie werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt: Mauerwerk, Beton, Holz, Stahl oder Blech. So lässt sich für jedes Wohnmobil die passende Garage finden.

Garagen und Carports für Wohnwagen können auch als günstige Fertigarage oder Carport-Bausatz erworben werden. Eine Wohnmobilgarage eignet sich auch als Unterstand für Kleinbusse, Transporter, Anhänger und Boote.

Vorteile

Das Unterstellen des Wohnwagens in einer Garage bietet dem Halter des Fahrzeuges einige Vorzüge. Käuferportal hat für Sie die wichtigsten Vorteile zusammengefasst:

  • Schutz vor Diebstahl
  • Schutz vor Vandalismus
  • Schutz vor Witterung und herabfallendem Geäst
  • Schutz vor Tierbissen an Kabeln, z. B. durch Marder
  • das Auto steht im Sommer kühl und ist im Winter vor Frost geschützt
  • zusätzlicher, abschließbarer Stauraum
  • Bepackung, Reinigungs- und Reparaturarbeiten können bei jedem Wetter vorgenommen werden
  • Vergünstigungen im Versicherungstarif
  • langfristiger Werterhalt des Wohnwagens
  • individuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Garage

Gerade wenn Sie Ihr Wohnmobil nur selten bewegen, ist ein Schutz während der langen Standzeiten sinnvoll.

Nachteile

Caravan-Garagen haben auch einige Nachteile. Beim Kauf einer Garage für Ihr Wohnmobil sollten Sie folgende Punkte bedenken:

  • unter Umständen kann Luftfeuchtigkeit nicht aus der Garage entweichen: dies vergrößert die Rostgefahr an Ihrem Fahrzeug; die Garage muss regelmäßigt gelüftet oder es muss ein Luftentfeuchter installiert werden
  • die Garage nimmt auf Ihrem Grundstück einigen Platz in Anspruch
  • für das Errichten einer Wohnmobilgarage ist in vielen Bundesländern eine Baugenehmigung erforderlich
  • eine Garage für Wohnmobile ist im Vergleich zu einem Carport relativ kostenintensiv

Garagen für Caravans: Modelle und Maße

Bei vielen Herstellern gibt es die Möglichkeit, die Garage als Sonderanfertigung zu erwerben. Eine Betonfertiggarage für Wohnmobile kann nur auf gut befahrbarem Gelände installiert werden, da die Betonbauteile im Ganzen angeliefert und mit einem Kran auf das Grundstück gehoben werden. Das Aufstellen von Garagen in Massivbauweise und Stahlfertiggaragen ist unkomplizierter und daher die bevorzugte Bauweise für Wohnmobilgaragen. Bei beiden Bauweisen können Sie Fenster, zusätzliche Türen und Dachaufbauten frei wählen. Viele Garagen können auch unterkellert werden.

Caravan-Garagen bieten eine Vielzahl von verschiedenen Maßen. Im Folgenden finden Sie die gängigsten Größen:

Extra hohe Garage

Maße für Einzelgaragen

Breite der Einfahrt: 2,95 bis 3,95 m
Tiefe bzw. Länge der Garage: 5,85 bis 8,90
Durchfahrtshöhe: 2,23 bis 3,15 m

Doppelgarage für Wohnmobile

Maße für Doppelgaragen

Breite der Einfahrt: 5,85 bis 7,85 m
Tiefe bzw. Länge der Garage: 5,85 bis 8,90 m
Durchfahrtshöhe: 2,23 bis 3,15 m

Erhalten Sie bis zu 3 Garagen-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Was kostet die Garage für den Wohnwagen?

Die Preise für Wohnmobilgaragen hängen im Wesentlichen von den Maßen und der Bauweise ab. An den folgenden Preisen können Sie sich bei der Garagensuche orientieren:

Preise für Stahlgaragen-Bausätze (Breite x Tiefe x Höhe)

Einzelgarage für Wohnmobile mit Standardmaßen (2,95–3,15 x 5,95–8,90 x 2,60–3,00 m)

  • Garagenbausatz zwischen 3.500 und 6.500 €
  • Montage zwischen 500 und 800 €

Gesamtkosten: 4.000 bis 7.300 €


Doppelgarage für Wohnmobile mit Standardmaßen (5,85–6,25 x 5,95–8,90 x 2,60–3,00 m)

  • Garagenbausatz zwischen 6.700 und 12.000 €
  • Montage zwischen 900 und 1.400 €

Gesamtkosten: 7.600 bis 13.400 €


Einzelgarage für sehr große Wohnmobile (3,95 x 5,95–8,90 x 3,20 m)

  • Garagenbausatz zwischen 7.600 und 14.000 €
  • Montage zwischen 900 und 1.400 €

Gesamtkosten: 8.500 bis 15.400 €


Doppelgarage für sehr große Wohnmobile (7,95 x 6,00–8,90 x 3,20 m)

  • Garagenbausatz zwischen 15.000 und 19.000 €
  • Montage zwischen 1.900 und 2.700 €

Gesamtkosten: 16.900 bis 21.700 €

Die Preise von Garagen in Massivbauweise hängen von vielen individuellen Faktoren ab. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten und vergleichen Sie die auf Sie zugeschnittenen Kostenvoranschläge. Wir vermitteln Ihnen drei kostenlose und unverbindliche Angebote von zertifizierten Fachunternehmen.

Alternative zur Wonmobilgarage: Das Carport für Wohnmobile

Eine Alternative zur Garage ist ein Wohnmobilcarport. Ein Carport vereint folgende positive Eigenschaften miteinander:

  • Schutz vor Wind und Wetter
  • freie Luftzirkulation
  • das Wohnmobil erhitzt sich im Sommer nicht so stark und friert im Winter nicht ein
  • lässt sich leicht und dekorativ an fast jede Immobilie anpassen

Da der Carport im Normalfall keinen abschließbaren Stauraum bietet, werden häufig Geräteschuppen und Abstellräume in den Carport integriert. Sie sind aber nicht so stabil und belastbar wie eine Garage. Bei Wind- und Schneelast sind Garagen widerstandsfähiger. Mit Vergünstigungen in der Kfz-Versicherung können Carportbesitzer nicht rechnen.

Maße und Modelle von Wohnwagencarports

Carport für WohnwagenCarports werden aus kesselimprägniertem Kiefernholz, Vollholz oder Leimholz hergestellt. Es gibt auch Modelle aus Stahl oder Aluminium. Umso umfangreicher die Konstruktion, desto mehr Stabilität muss gewährleistet werden. Die Stabilität hängt von dem Material und der Bauweise ab.

Was die Maße angeht, so weisen einige Carports eine noch höhere Durchfahrtshöhe als Garagen auf. Im Allgemeinen sind sie günstiger als eine Garage.

Preise von Carportbausätzen für Wohnmobile

Holzcarport aus kesselimprägniertem Kiefernholz, mit Kiesbettgründung & PVC-Flachdach: 
3,10 m Durchfahrtshöhe, Breite 3–6 m, Tiefe 5–8 m

Einzelcarport:        1.100–1.800* €
Doppelcarport:        1.500–2.600* €

Holzcarport aus kesselimprägniertem Kiefernholz, mit Betonverankerung & Stahltrapez-Flachdach: 
3,90 m Durchfahrtshöhe, Breite 3–6 m, Tiefe 5–9 m

Einzelcarport:         2.400–4.100 €
Doppelcarport:        1.600–2.600 €

Aluminiumcarport, verschiedene Verankerungen, Dach aus Polycarbonatplatten
3,12 m Durchfahrtshöhe, Breite 2,50–7 m, Tiefe 5–10 m

Einzelcarport:        2.900–5.400 €
Doppelcarport:     5.500–9.400 €

  Info

Abtropfen und Abfluss: In manchen Fällen müssen die Regenrinnen und Abflüsse (ab 120 Euro) extra bezahlt werden.

Betonfundament und Bodenanker: Preise, die mit * gekennzeichnet sind, verstehen sich ohne Bodenanker (ab sechs Euro das Stück). Der Beton zum Gießen des Fundaments bzw. zum Einbetonieren der Anker muss stets gesondert erworben werden. Ein Sack (40 Kilogramm) kostet im Baumarkt um die zwei Euro. Um zehn H-Anker einzubetonieren werden ca. 30 Säcke Beton benötigt.

Kiesbettgründung: Einbetonierte Pfosten sind aus statischer Sicht die optimale Lösung. Falls bereits ein Fundament vorhanden ist, können die Pfosten aufgedübelt (d. h. angeschraubt) werden. Bei einer Einbettung im Kiesbett sind die Carportpfosten mehr Feuchtigkeit ausgesetzt und sie haben bei Stürmen weniger Halt.

Montage: Alle hier genannten Preise schließen die Montage nicht ein. Diese muss vom Bauherrn in Eigenleistung vorgenommen oder gesondert bezahlt werden. 

Sonderausstattungen: Sonderwünsche wie Blenden, Seitenwände oder Hilfe beim Bauantrag, verursachen zusätzliche Kosten.

Baugenehmigung für Wohnmobilgaragen und -carports

In vielen Bundesländern ist für das Errichten eines Carports oder einer Wohnwagengarage eine Baugenehmigung nötig. Das Bauantragsverfahren wird in jedem Bundesland anders gehandhabt. Kontaktieren Sie das Bauverwaltungsamt Ihrer Gemeinde oder die Kreisverwaltung, um zu erfahren, welche Dokumente Sie für den Bauantrag benötigen.

In der Regel sind folgende Unterlagen für eine Baugenehmigung unerlässlich:

  • online oder beim Bauamt erhältlich: Antragsformular 
  • nicht älter als zwei Jahre, erhältlich beim Katasteramt: eine aktuelle Flurkarte
  • nicht älter als zwei Jahre, erhältlich beim Katasteramt: ein Lageplan im Maßstab 1:500 
  • vom Anbieter: Bauzeichnung im Maßstab 1:100, Statik, Baubeschreibung

Einen Stellplatz für das Wohnmobil mieten

Falls Sie nicht genügend Platz haben, eine Garage oder ein Carport für Ihr Wohnmobil zu errichten, oder das Wohnmobil auf Ihrem Grundstück abzustellen, so bietet sich auch das Anmieten eines Stellplatzes an. 

Mietpreise von Stellplätzen für Wohnmobile

Ein betonierter, nicht überdachter Dauerparkplatz auf einem abgesperrten Gelände kostet ab 30 Euro monatlich. Zum Teil berechnen die Vermieter für Wohnmobile mit über sechs Metern Länge höhere Preise nach der Formel: Länge x Breite x 2,50 Euro.

Die Preise für überdachte Unterstellmöglichkeiten variieren je nach Region und Nachfrage. Sie sollten monatlich zwischen 50 und 100 Euro Miete einkalkulieren.

Anbieter von Wohnmobilgaragen

Falls Sie noch weitere Beratung benötigen oder konkrete Angebote miteinander vergleichen wollen, unterstützt der Service von Käuferportal Sie bei der Anbietersuche. Wir vermitteln Ihnen bis zu drei kostenlose und unverbindliche Angebote von zertifizierten Fachunternehmen.

Bildquellen:
© Käuferportal
© by studio | Fotolia
© concept w | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© KB3 | Fotolia
© Maciej Maksymowicz | Fotolia
© Svinkin | Shutterstock
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
Garage cta halbrund
Angebote für Garagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen