Garage

Individuell und funktional

Garagendächer und Garagendachformen

Garagendächer werden meist an die Form des Hausdaches angepasst. Sie können als Solardach oder Terrasse genutzt werden. Wir informieren Sie über die gängigen Gestaltungsmöglichkeiten, Kosten und Materialien und geben Ihnen Tipps für die Wahl des richtigen Garagendaches. Neben Informationen vermitteln wir Ihnen kostenlos auch passende Angebote verschiedener Anbieter!

Garagendächer: Individuelle Nutzung und Design

Bauherren bevorzugen für Ihre Garage häufige eine Gestaltung, die eine optische Einheit mit dem Wohnhaus bildet. Dies trifft auch auf die Übereinstimmung der Dachform der Garage mit dem Hausdach zu.

Krüppelwalmdach als Garagendach mit Terasse
Das Krüppelwalmdach des Hauses findet sich im Garagendach wieder, welches gleichzeitig als Terrasse dient [Quelle: © slavun | fotolia.com]

Durch die wachsende Bedeutung der Gewinnung erneuerbarer Energien werden Garagendächer heute immer häufiger als Solardächer genutzt oder begrünt. Auch die Nutzung des Garagendaches als Terrasse erfreut sich großer Beliebtheit. Hier müssen jedoch im Voraus die individuelle Rechtslage bezüglich des Mindestabstands zum Nachbargrundstück geklärt werden sowie die statischen Voraussetzungen erfüllt sein.

Dachformen und Materialien

Die klassische Form für Garagendächer ist das Flachdach, daneben werden häufig Giebel-, Sattel- und Walmdächer verwendet. Prinzipiell ist bei Garagen jede Dachform möglich.

Dem Hausdach angepasste Garagendachformen

Garagendachformen

Materialien für die Garagendach-Eindeckung

Neben der herkömmlichen Dachdeckung mit Tonziegeln bietet die metallische Eindeckung einige Vorteile. Bei herkömmlichen Fertiggaragen werden die Dachplatten meist aus voll verzinktem Stahl oder Blech gefertigt. Diese zeichnen sich durch Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit aus und verfügen über ein spezielles Profil, welches auch für große Belastungen ausgelegt ist. Die standardmäßige Dachbelastungsfähigkeit liegt bei ca. 125 kg/m² und reicht damit für fast alle Schneelastzonen in Deutschland aus. Auf Wunsch kann auf bis zu 300 kg/m² erhöht werden.

Erhalten Sie bis zu 3 Garagen-Angebote zum Vergleich!

Kostenlos Angebote vergleichen & sparen
Doppelgarage
Reihengarage
Garageneinfahrt
Massivgarage

Die Abdichtung des Garagendaches

Vor allem Flachdächer, die nur eine geringe Neigung haben, müssen durch eine entsprechende Abdichtung vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Die Abdichtung des Garagendaches erfolgt meist mit Bitumendachbahnen (Bitumenschindeln), Kunststoffbahnen oder Flüssigkunststoff. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Materialien.

Garagendach mit Bitumschindel gedeckt
Dach zuverlässig und einfach mit Bitumenschindeln decken [© 1-2-do.com | Käuferportal]
 
Abdichtungsmaterialien Vor- und Nachteile verschiedener Dachabdichtungen
Bitumenschindeln
  • extrem wetterbeständig
  • langfristige Abdichtung von Flachdächern und flach geneigten Dächern
  • unproblematische Nachbearbeitung für zusätzliche Durchdringungen für Klimaanlagen etc.
  • gute Isolierung (Geräusche, die durch Regen und Hagel auf dem Dach entstehen, Schutz vor Schädlingen)
  • preisgünstig: 3 qm Schindeln ab 30 €

 

  • Je nachdem, ob es sich um plastische oder elastische Schindeln handelt, verfügen diese über gute Wärmestandfestigkeit oder gute Kälteflexibilität, weisen dabei aber Schwächen im jeweils anderen Temperaturbereich auf.
Kunststoffdachbahnen
  • schnelle, einfache Verarbeitung auch bei außergewöhnlichen Dachformen
  • hohe thermische und mechanische Belastbarkeit
  • preisgünstig: ab 15 € pro qm zuzüglich Kleber
Flüssige Kunststoffabdichtungen
  • können nahtlos ohne Fuge aufgebracht werden
  • hochelastisch
  • können auf allen Untergründen aufgebracht werden
  • können in manchen Fällen gleichzeitig als Dämmung fungieren
  • einfache Verarbeitung

 

  • relativ hoher Preis (durchschnittlich 20–30 EUR pro qm, aber auch das Fünffache ist möglich)

Besonders bei begrünten Garagendächern werden hohe Ansprüche an das Abdichtungsmaterial gestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Entwässerung des Garagendaches

Neben der richtigen Abdichtung ist vor allem bei flachen Dächern eine Entwässerung nötig, damit das Niederschlagswasser abgeführt wird. Sonst kann es zu Wasseransammlungen kommen, die zu Feuchteschäden und Verformungen führen und im Extremfall auch die Statik des Gebäudes gefährden können. Bei Flachdächern erfolgt die Entwässerung in der Regel innenliegend; jede Teildachfläche wird über einen Dachablauf und einen Notablauf entwässert.

Es ist sinnvoll und oft sogar vorgeschrieben, den anfallenden Niederschlag zur Gartenbewässerung in Regentonnen aufzufangen oder auf dem Grundstück versickern zu lassen.

Eine gute Möglichkeit, Niederschläge zu speichern, sind Garagendachbegrünungen. Diese schützen das Dach außerdem vor Witterungseinflüssen wie Frost, Hitze und Regen.

Entwässerung eines Flachdachs mit Ablaufsystem
Bei Flachdächern erfolgt die Entwässerung über ein Ablaufsystem [© Baunetzwissen.de | Käuferportal]
 

Energiegewinnung auf dem Garagendach

Das Garagendach ist zum Platzieren einer Solaranlage bestens geeignet. Dabei ist weniger die Dachform, als die räumliche Ausrichtung sowie die Nähe zur Systemtechnik und dem Pufferspeicher entscheidend. Je nach Standort kann eine Doppelgarage mit Solardach bis zu 100 Prozent des Strombedarfes einer Kleinfamilie decken. Damit wird nicht nur eine weitestgehende Unabhängigkeit von Energieversorgern erlangt, sondern zudem die Umwelt geschont. Solaranlagen können ebenfalls auf einem Carport installiert werden.

Kosten für Garagendächer

Je nach Ausführung und Größe eines Garagendaches sind die Kosten für ein neues Dach unterschiedlich hoch. Bei einer Fertiggarage sind die Kosten für die Errichtung eines Daches im Gesamtpreis enthalten und werden von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Dachform
  • widerstandsfähige Abdichtungsebene
  • Einrichtung einer Flachdachentwässerung
  • Durchbruch von Wandanschlüssen
  • Montage von Oberlichtern oder Lichtkuppeln mit Randverblendung

Falls Sie ein neues Dach auf Ihre alte Garage montieren lassen wollen, müssen Sie ebenfalls die Kosten für den Rückbau einplanen. Diese können sich auf bis zu 700 Euro belaufen. Bei der Errichtung eines neuen Garagendaches (bezogen auf ein Flachdach) für eine Einzelgarage ist mit Kosten bis zu 1.500 Euro zu rechnen.

So finden Sie Ihre passende Garage

Um eine auf Ihr Haus zugeschnittene und Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechende Garage mit passendem Dach zu finden, sollten Sie sich umfassend vom Fachmann beraten lassen. Bei Käuferportal erhalten Sie unverbindlich und kostenlos drei Angebote aus Ihrer Region, die Sie miteinander vergleichen können. Einfach den Fragebogen ausfüllen und durch Angebotsvergleich Zeit und vor allem Geld sparen!

Bildquellen:
© Käuferportal
© Art in Everything | zazzle.de
© concept w | Fotolia
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© Exklusiv-Garagen
© hans engbers | Fotolia
© KB3 | Fotolia
© La Citta Vita | Flickr
© slavun | Fotolia
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH
© zstock | Fotolia
Garage cta rund
Angebote für Garagen
von regionalen Anbietern vergleichen
Bitte wählen Sie Ihren Standort
  • Unverbindliche Angebote
  • Nur qualifizierte Anbieter
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 1.000 Anfragen monatlich
Deutschlandkarte Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen