Fertighaus

Wohnen und arbeiten unter einem Dach

Zweifamilienhaus

Zweifamilienhäuser ermöglichen das Zusammenleben mehrerer Wohnparteien oder die Verbindung von Arbeits- und Lebensraum unter einem Dach. Hier erfahren Sie mehr über die vielseitig nutzbaren Bauten. Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Bauanbieter, vermittelt Ihnen Käuferportal passende Firmen aus Ihrer Region. Vergleichen Sie bequem von Zuhause und sparen Sie bis zu 30 %.

Wohnen und arbeiten im Zweifamilienhaus

Das Zweifamilienhaus ist eine Variante des Mehrfamilienhauses. Diese Hausart rangiert mit 31 Prozent auf Platz 2 der beliebtesten Immobilienarten in Deutschland. Mit einem Zweifamilienhaus werden mehrgeschossige Bauten mit mehreren, oft identischen, abgeschlossenen Wohneinheiten bezeichnet. Diese Aufteilung ermöglicht das unabhängige Zusammenleben mehrerer Wohnparteien und eignet sich daher insbesondere für Mehrgenerationenhäuser. Garten, Terrasse und Garage können von allen Bewohnern gemeinsam genutzt werden. Darüber hinaus werden Zweifamilienhäuser häufig in einen privaten und einen gewerblichen Bereich aufgeteilt.

Grundriss: Zweifamilienwohnung mit separaten Eingängen für beide Etagen

Gestaltung und Bauweise von Zweifamilienhäusern

Zweifamilienhäuser können als Fertighaus oder Massivhaus und in zahlreichen Stilen gebaut werden. Der Gestaltung der Fassade, der Form des Hauses sowie der Dachform sind kaum Grenzen gesetzt.

Kennzeichnend für Zweifamilienhäuser sind:

  • Zwei komplett getrennte Wohnungen
  • Separate Wohnungseingänge, die entweder über einen gemeinsamen Korridor oder getrennte Hauseingänge erreicht werden
  • Mehrere übereinanderliegende, selten auch nebeneinanderliegende Wohnbereiche
  • Jede Wohnung verfügt über eigene Sanitäranlagen
  • Zwei separate Küchen
  • Einen gemeinsamen Wasser- und Kanalanschluss
  • Gemeinsame Nutzung eines Heizsystem
  • Jede Wohnung besitzt einen eigenen Stromkreislauf
  • Gemeinsame Nutzung von Garten, Treppenhaus und anderen Bereichen

Im Gegensatz zum Zwei- oder Mehrfamilienhaus bestehen Doppelhäuser aus zwei separaten, aneinandergebauten Einfamilienhäusern, die durch eine massive Wand voneinander getrennt sind.

Zweifamilienhaus mit gemeinsamen Eingang  [© ArTo - fotolia.com]
Doppelhaus mit unabhängigen Haushälften
Doppelhaus mit zwei unabhängigen Haushälften [© Suburbia - iStock]

Vorteile eines Zweifamilienhauses gegenüber einem Einfamilien- und Doppelhaus 

  • Mehrere Generationen können unter einem Dach wohnen
  • Zwei gleichwertige Wohnräume (im Vergleich zur Einliegerwohnung in einem Einfamilienhaus), können in der Größe aber auch variieren
  • Gemeinsames Wohnen und Wahrung der Privatsphäre
  • Kosten können geteilt werden (Grundsteuer, Schornsteinfeger etc.)
  • Reduzierte Bau- und Wohnkosten
  • Einnahmen durch Vermietung der zweiten Wohnung

Ein Zweifamilienhaus bietet viele Vorteile. In einem Generationenhaus können beispielsweise die Großeltern auf ihre Enkel aufpassen und gemeinsam mit der Familie ihren Ruhestand verleben.

Was Sie beim Kauf eines Zweifamilienhauses beachten sollten

Bei der Aufteilung eines Zweifamilienhauses können laut deutschem Wohnungseigentumsgesetz die Wohneinheiten und das Grundstück unter verschiedenen Eigentümern aufgeteilt werden. Dadurch werden ebenso die entstehenden Wohnkosten unter den Mietparteien verteilt. Zudem ist der Bau eines Zweifamilienhauses günstiger als der von zwei separaten Häusern. Folgende Aspekte sollten Sie vorab bedenken und klären:

  • Klären Sie die Eigentumsverhältnisse, Rechte und Pflichten der jeweiligen Parteien
  • Machen Sie sich die räumliche Nähe und eingeschränkte Privatsphäre gegenüber der anderen Wohnpartei bewusst und treffen Sie gegebenenfalls bauliche Vorkehrungen zur Geräuschminimierung
  • Kalkulieren Sie ein, dass Sie bezüglich zukünftiger baulicher Veränderungen eventuell Kompromisse mit den anderen Parteien schließen müssen

Preise für Zweifamilienhäuser

Die Preise für Zweifamilienhäuser variieren je nach Grundstückgröße und -lage, Form und Größe des Hauses, sowie der gewählten Bauweise und der verwendeten Materialien stark. Im Durchschnitt kostet ein Zweifamilienhaus in etwa 130.000 Euro, Fertighäuser gleicher Größe sind meist teurer.

  Tipp der Redaktion

Als Faustformel sollten Sie Kosten von mindestens 1.100 Euro pro m² einkalkulieren.

Fördermöglichkeiten

Vor dem Kauf eines Zweifamilienhauses sollten Sie sich umfassend über finanzielle Fördermöglichkeiten informieren. Falls Ihr Haus Ansprüche an energieeffizientes Bauen erfüllt, können Sie beispielsweise einen zinsgünstigen Kredit der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beantragen. Gefördert werden die Effizienzstandards KfW-40, KfW-55 und KfW-70, wobei der bewilligte Kreditrahmen pro Wohneinheit max. 50.000 Euro beträgt. 

Finden Sie Ihr Zweifamilienhaus nach Maß

Der erste Schritt zum Traumhaus ist eine umfassende Beratung. Vor dem Kauf eines Zweifamilienhauses sollten Sie sich Zeit nehmen, um mehrere Angebote verschiedener Hausbau-Anbieter gründlich zu prüfen. Käuferportal stellt Ihnen auf Grundlage Ihrer Wünsche unverbindlich drei Angebote von Anbietern in Ihrer Nähe zusammen. So finden Sie die optimale Lösung für den Bau Ihres Zweifamilienhauses.

Bildquellen:
© DAN-WOOD House
© Käuferportal