Fertighaus

Was kostet das Traumhaus?

Fertighaus Preise

Fertighäuser sind eine kostengünstige Alternative zum traditionellen Hausbau. Können sie aber auch qualitativ mit einem massiv gebauten Haus mithalten? Wir machen den Vergleich und informieren Sie über Preise und Ausstattungen von Fertighäusern. Gerne vermitteln wir Ihnen auch geprüfte und solvente Anbieter für die Realisierung Ihres Traumhauses.

Qualität von Fertighäusern – preiswert und hochwertig

Ein Fertighaus ist ein Gebäude, das aus vorgefertigten Bauteilen besteht. Diese werden beim schlüsselfertigen Bauen zur Baustelle geliefert und dort innerhalb weniger Tage zusammengesetzt. So kann der Bauherr nach Abschluss des Innenausbaus bereits nach wenigen Wochen einziehen. Diese Bauweise ist kostengünstig und sichert durch industrielle Prüfverfahren gleichzeitig einen hohen Qualitätsstandard. Welche Kriterien bei Fertighäusern wichtig sind, erfahren Sie hier

Fertighäuser sind inzwischen in vielen Formen, Ausführungen und Ausbaustufen erhältlich. 

Ausbaustufen

Bausatzhaus:

Arbeiten, die zur Errichtung des Rohbaus nötig sind (z. B. Vermessungen, statische Berechnung und Baugenehmigung) werden vom Haushersteller übernommen. Die für den Rohbau benötigten Teile und Materialien werden ebenfalls vom Hersteller geliefert. Der Bauherr errichtet den Rohbau in Eigenleistung, indem er die Hausteile selbst zusammensetzt. Die Baufirma steht dem Bauherrn dabei betreuend und beratend zur Seite. 

Ausbauhaus:

Die Baufirma errichtet in der Regel den Rohbau. Je nach Ausbaustufe übernimmt die Baufirma oder der Bauherr die Folgearbeiten: Haustechnischer Innenausbau, Estrichverlegung, Sanitärausbau, Maler- und Tapezierarbeiten etc. 

Einzugsfertige und schlüsselfertige Fertighäuser:

Bei einzugsfertigen Fertighäusern werden alle Arbeiten von der Baufirma übernommen, vom Rohbau bis zu den Maler- und Bodenarbeiten. Der Bauherr kann ohne jegliche Eigenleistungen einziehen. Diese Bauweise wird auch „schlüsselfertig“ genannt, wobei bei dieser Bezeichnung genau darauf geachtet werden muss, welche Leistungen der Vertrag beinhaltet.

Preise

Bausatzhäuser:

50.000–125.000 €

Ausbauhäuser:

75.000–175.000 €

einzugsfertige Fertighäuser:

150.000–300.000 €

  Bauherren können sich in Musterhausausstellungen ein realistisches Bild Ihres zukünftigen Heims machen.

Was kostet ein Fertighaus?

Im Jahr 2012 kosteten neue Einfamilienhäuser nach Daten des statistischen Bundesamtes im Durchschnitt rund 300.000 Euro. Ein gebrauchtes Einfamilienhaus gab es für ca. 158.000 Euro, eine Eigentumswohnung im Vergleich dazu für 105.000 Euro. Fertighäuser als Bausatz sind schon ab 50.000 Euro zu haben. Bei diesem Preis handelt es sich um solide und gut gedämmte Objekte, die jedoch relativ klein sind und ohne Extras geliefert werden, z. B. ohne Einbauküche. 

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Preisklassen bei schlüsselfertigen Fertighäusern je nach Größe und Ausstattung. Falls der Bauherr Arbeiten in Eigenleistung ausführt, sinkt der Preis pro Quadratmeter.

bis 150.000€

Größe: 1–2 Geschosse, 80 bis 140 m²


Ausstattung: Standard, verschiedene Stile und Dachaufbauten möglich

bis 200.000€

Größe: 1–2 Geschosse , 110 bis 160 m²


Ausstattung: verschiedene Stile, Baumaterialien und Dachaufbauten; große architektonische Auswahl, z. T. mit Wintergarten

bis 250.000 €

Größe: 1–2 Geschosse, 100 bis 240 m²


Ausstattung: hochwertige Innenausstattung und große Glasfronten

bis 300.000€

Größe: 2–3 Geschosse, 140 bis 250 m²


Ausstattung: viel Komfort, sehr gute Ausstattung, gut geeignet für Familien mit vielen Kindern

über 300.000€

Größe: 2–3 Geschosse, mit Anbauten, 130 bis 550 m²


Ausstattung: Villen oder herrschaftliche Landhäuser in sehr hochwertiger Ausführung

Was ist günstiger: Massiv- oder Fertigbauweise? 

Ob ein Neubau in Fertigbauweise insgesamt günstiger ausfällt als ein Haus in Massivbauweise kommt auf den Einzelfall an. Zwar sind Fertighäuser im Allgemeinen günstiger, doch auch sie können durch viele Sonderausstattungen und spezielle Ausführungen individualisiert werden, was den Preis erhöht. Ausschlaggebend für den Preis sind auch Größe des Hauses und Grundstücks. Ein Vorteil des Fertighauses ist, dass es in der Regel fixe Baukosten hat, die während der Bauphase nicht mehr steigen. 

Welche Leistungen enthält der Preis von Bauunternehmern?

Sie sollten bei jedem Angebot, das Ihnen ein Bauunternehmen macht, dezidiert nach den im Preis enthaltenen Leistungen fragen. Nur so sind Sie in der Lage, Angebote qualifiziert miteinander zu vergleichen. Neben den Punkten, die im Bauvertrag aufgeführt sind, sollten Sie weiterhin auf die folgenden Aspekte beim Kauf eines Fertighauses achten:

Bodenplatte und Kellerbau

  • Ist der Bau der Bodenplatte oder eines Kellers im Preis inbegriffen? Falls nicht, muss mit zusätzlichen Kosten von mindestens 25.000 Euro gerechnet werden.
  • Aus welchem Material besteht der Keller (Beton oder Mauerwerk?)Auf welche Weise wird der Keller gegen Feuchtigkeit abgedichtet?
  • Wird die Kellerwand oder die Bodenplatte wärmegedämmt?
  • Ist der Aushub im Preis inbegriffen?
  • Ist die Verfüllung des Arbeitsraumes im Preis inbegriffen?
  • Ist die Abfuhr des Bodenaushubs im Preis inbegriffen?
  • Sind die Planierarbeiten im Preis inbegriffen?

Bodenplatte und Kellerbau


Hauskonstruktion und Baubeschreibung

  • Ist der Bauantrag inklusive Gebühren im Preis enthalten?
  • Sind Versicherungen im Preis inbegriffen (z. B. Gebäude und Haftpflichtversicherung?)
  • Sind in der Baubeschreibung alle Bauteile aufgeführt und genau bezeichnet (unter Angabe der Hersteller- und Produktnamen und der Hersteller-Nummer) oder sind Allgemeinbegriffe eingesetzt?
  • Welche Dämmwerte haben die jeweils verbauten Teile?
  • Welchen Wärmedämmwert haben die Fenster und sind Rollläden vorgesehen?

Hausbau und Hauskonstruktion

  Tipp der Redaktion

Glühbirne

Bezahlung und Festpreise

Vereinbaren Sie eine Zug-um-Zug-Zahlungsweise und lehnen Sie Vorabzahlungen, ausgenommen eineAnzahlung, ab. Vereinbaren Sie eine Festpreisgarantie und klären Sie auch, ob diese bestehen bleibt, falls sich der Bau ohne Verschulden des Bauherren verzögert.

Innenausbau und Haustechnik

  • Sind die Elektroinstallationen inklusive?
  • Ist das Einbringen des Estrichs im Preis enthalten?
  • Ist das Dachgeschoss ausgebaut?
  • Sind die Maler- und Tapezierarbeiten inbegriffen?
  • Sind Fliesenarbeiten und Bodenbeläge inbegriffen?

Innenausbau und Haustechnik

  Achtung: Ausbaustufe ist nicht gleich Ausbaustufe

Egal für welche Ausbaustufe Sie sich entscheiden – Bausatzhaus, Mitbauhaus oder schlüsselfertig – prüfen Sie immer genau, was im Grundpreis (auch „Festpreis“ genannt) enthalten ist, damit keine Missverständnisse entstehen. „Qualitativ hochwertige Sanitäranlagen“ bedeuten beispielsweise für den einen Designerware, für den anderen gute Ware aus dem Baumarkt. Die Bezeichnung „schlüsselfertig“ ist darüber hinaus nicht rechtlich geschützt.

Wie finde ich den richtigen Anbieter?

Auf dem deutschen Markt gibt es eine große Anzahl an Fertighausherstellern. Den richtigen für Ihre persönlichen Wünsche zu finden, ist da gar nicht so einfach. Die folgenden Punkte können Ihnen bei der Bewertung von Anbietern weiterhelfen:

  • Wie lange ist der Anbieter auf dem deutschen Markt tätig bzw. wie viel Erfahrung hat er?
  • Existieren Musterhäuser oder Referenzobjekte?
  • Stellt der Anbieter die Häuser selbst her oder vertreibt er Häuser fremder Hersteller?
  • Wird bei Vertragsunterschrift eine Anzahlung verlangt?
  • Ist eine Zug-um-Zug-Zahlungsweise möglich (d. h. Ratenzahlung nach Bauabschluss verschiedener Hausteile)?

Anbieter finden mit Käuferportal

Käuferportal unterstützt Sie bei der Suche nach dem geeigneten Anbieter. Wir vermitteln Ihnen unverbindlich und kostenlos drei Angebote von Herstellern aus Ihrer Nähe.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH