Fertighaus

Stilvoll, ökologisch, nachhaltig

Holzhäuser

Holz ist ein hochwertiger und natürlicher Baustoff, der viele Vorteile bietet. Käuferportal zeigt Ihnen die wichtigsten Haustypen, Bauweisen und Preisbeispiele für Holzhäusern. Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen Anbieter aus Ihrer Region, deren Angebote Sie bequem von Zuhause aus vergleichen können. So sparen Sie beim Hausbau bis zu 30 %.

Große Auswahl an Typen und Ausführungen

Holzhäuser gibt es in verschiedenen Modellen und Ausführungen. Sie können aus den unterschiedlichsten Holzarten gefertigt sein. Sie werden als Bausatz- und Ausbauhäuser und schlüssel- bzw. einzugsfertig angeboten.

Schematische Abbildung: Holzhaus

Holzhaus schemantische Darstellung
Quelle: Euchner-cad.de | Käuferportal
  • Bausatzhaus: Das für den Rohbau benötigte Material wird von der Baufirma geliefert. Die Errichtung des Hauses erfolgt überwiegend in Eigenleistung.
  • Ausbauhaus: Das Haus wird teils von der Baufirma, teils in Eigenleistungen errichtet.
  • schlüssel- bzw. einzugsfertiges Haus: Das Haus ist sowohl innen als auch außen komplett ausgebaut, tapeziert und gestrichten. Die Immobilie kann ohne weitere Eigenleistungen bezogen werden

Holzhäuser können barrierefrei und ebenerdig, genauso wie mehrstöckig und mit Anbauten errichtet werden. Auch Doppelhaushälften sind möglich. Durch die unterschiedlichen Bauweisen sowie durch eine individuelle Oberflächenbehandlung wird jedes Haus zu einem Unikat. Besondere Stilrichtungen des Holzhauses sind das Blockhaus und das Schwedenhaus.

Warum ein Holzhaus?

Holz ist ein Baustoff mit besonderen Eigenschaften. Er wird schon seit Jahrhunderten zur Errichtung von Häusern und Hütten verwendet. Doch ist das Verbauen von Holz heute noch zeitgemäß? 
Im Folgenden haben wir die wichtigsten Eigenschaften von Holz als Baumaterial für Sie zusammengestellt.

  • Wohlfühlfaktor: Vielen Menschen vermittelt Holz ein angenehmes, gemütliches Wohnklima. Jedes Holzhaus ist aufgrund der individuellen Maserung und der vielen Gestaltungsmöglichkeiten einzigartig.
  • Raumklima: Holz ist ein diffusionsoffener Baustoff. Es nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab und reguliert somit das Raumklima. Innerhalb des Hauses kann unbehandeltes Holz verwendet werden. Dies ist eine gute Wahl für Allergiker, die die Ausdünstungen von Lacken, Kunstharzen, Lasuren oder Formaldehyd nicht vertragen.
  • Wärmedämmung: Holz ist ein hervorragender, natürlicher Wärmedämmer und hat einen sehr geringen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert, wird angegeben in W/(qmK). Dieser ist je nach Holzart und Dicke der Holzwand unterschiedlich. Je geringer der U-Wert, umso weniger Heizwärme kann nach außen entweichen.

  Info

Das oft im Hausbau verwendete Kiefern- und Fichtenholz hat einen U-Wert von 0,34 W/(qmK), nicht zusätzlich wärmegedämmter Standardbeton lediglich 2,86 W/(qmK).

Holz hat einen hohen Wärmedämmwert

Wärmedämmwert von Holz
Quelle: Zmh.com | Käuferportal
  • Schallschutz: Besonders für die Trennbauteile zwischen den einzelnen Wohnbereichen gibt es gesetzliche Anforderungen zum Schallschutz. Die Vorgaben werden bei korrekter Ausführung der Holzbauweise problemlos eingehalten.
  • Ökologisch: Holz ist ein nachhaltiger und umweltfreundlicher Baustoff. Die Dämmwirkung von Holz senkt die Heizkosten deutlich. Dadurch können Sie einen Beitrag zum Energiesparen leisten. Der Energieverbrauch der Haushalte in Deutschland ist mit 30 Prozent genauso hoch wie der Anteil der gesamten Industrie. 70 Prozent der Haushaltsenergie wird für Heizen aufgewendet.

Energieverbrauch in Deutschland

Energieverbrauch Deutschland

  Info

  • Für die Bereitstellung von Holz ist nur ein geringer energetischer Aufwand nötig
  • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff
  • Holz ist in Europa heimisch, es sind keine langen Transportwege erforderlich
  • Holz ist problemlos recyclebar
  • Holz ist sehr langlebig
  • Langlebig: Holz ist bei entsprechender Pflege sehr langlebig. Moderne Maßnahmen zur Oberflächenbehandlung vereinfachen die Instandhaltung der Holzaußenfassade. Holz ist jedoch pflegeintensiver als z. B. ein Mauerwerk aus Beton.

  Holz braucht Pflege

Auch eine hochwertige und widerstandsfähige Holzaußenfassade benötigt alle zwei bis fünf Jahre einen neuen Anstrich. Bilden sich Risse oder lockern sich einzelne Elemente, müssen diese schnell ausgebessert werden, da sonst Nässe eindringt. Unter Umständen können Sie diese Arbeiten auch selbst vornehmen.

Vorteile des Baustoffes Holz auf einen Blick

Holz als Baustoff: Vorteile

Häuser aus Holz: Bauweisen

Im folgenden Textabschnitt werden die verschiedenen Bauweisen von Holzhäusern vorgestellt.

Blockbauweise

Die Blockbauweise ist die älteste. Dazu gehören Vollholzkonstruktionen aus Balken, Bohlen oder aus mehreren Lagen miteinander verleimter oder vernagelter Bretter. Wie Sie anhand der Abbildungen erkennen können, werden die Wände aus Blockbohlen durch Nut und Feder miteinander verbunden und in gleicher Weise miteinander überlappt. Als zusätzliche Dicht- und Dämmmaterialien können Filze oder Mineralwolle zum Einsatz kommen.

Blockbauweise mit Nut- und Federsystem

Blockbauweise mit Nut- und Federsystem
Quelle: Baulexikon.de | Käuferportal

Holzskelettbauweise

Holzskelettbauweise HausbauDie Holzskelettbauweise, auch Ständerbauweise, ist in Deutschland als Fachwerkbau bekannt. Senkrechte Ständer und horizontale „Schwellen“ und „Rähme“ sind die tragenden Teile dieser Konstruktion. Bei der modernen Ständerbauweise sind große Abstände zwischen den Holzpfeilern möglich, die mit modernen Dämm-Materialien verfüllt werden. Die Holzskelettbaueise ermöglicht große Flexibilität und Gestaltungsfreiräume beim Grundriss, da die Innen- und Außenbekleidungen keine tragende Funktion haben. Trennwände und Durchbrüche können daher fast überall erstellt und wieder entfernt werden.

Holzrahmenbauweise

Holzrahmenbauweise HausbauDie Holzrahmenbauweise ist die am weitesten verbreitete Holzbauart (sehr beliebt in den USA, Kanada und Skandinavien). Bei dieser Technik bestehen die Wände aus Ständern, die mit Holzwerkstoffen (Spanplatten, OSB-Platten, Bau-Furniersperrholz, Mehrschichtplatten aus Vollholz) oder Gipsplatten bekleidet werden. Diese Bekleidung ist, im Unterschied zur Ständer- oder Skelettbauweise, Teil der tragenden Konstruktion. Die einzelnen Wandelemente werden meist in Fabriken vorfabriziert.

Fertighäuser aus Holz

Auf dem deutschen Markt besteht eine reiche Auswahl an Fertighäusern aus Holz. Diese werden meist in Tafelbauweise angeboten.

Tafelbauweise

Die Tafelbauweise ist eine Variante des Holzrahmenbaus, bei der die Wand- und Deckentafeln in einem Werk vorgefertigt, beidseitig beplankt und mit Wärmeschutz auf Niedrigenergie-Niveau versehen werden. Bei dieser Bauweise wird die Last des Hauses von der kompletten Wand getragen. Die Tafelbauweise wurde entwickelt, um Holzfertighäuser in Serie zu produzieren. Die Tafeln sind bereits mit Fenstern und Türen versehen, die Fassadenseite ist schon verputzt oder, wie bei reinen Holzhäusern, verbrettert. Die einzelnen Elemente werden auf der Baustelle mittels Kran auf bereits gegossene Kellerdecken oder Fundamente gehoben und dort zusammenmontiert.

Dieses Video zeigt Ihnen anschaulich, wie ein Holz-Fertighaus entsteht:

Holzhaus: Kosten & Preise

Die Kosten von Holzhäusern hängen von verschiedenen Faktoren ab. Wie bei jedem Bauprojekt kommt es auf den Grundstückspreis, die Größe des Hauses und die Ausführungen an. Auch regional kann es Preisunterschiede geben.

Bausatzhaus: Bausätze für Holzfertighäuser sind bereits ab 30.000 bis 40.000 Euro erhältlich. Achten Sie hier aber auf den Lieferumfang und den gebotenen Service. Gerade bei Bausätzen ist eine intensive persönliche Begleitung durch die Baufirma wichtig.

Ausbauhaus: Ausbauhäuser mit ca. 100 m² Wohnfläche werden bereits ab 70.000 Euro angeboten. 100.000 bis 150.000 Euro mit 120 bis 150 m² Wohnfläche sind aber eher die Regel.

  Achtung

Bei Bausatz- und Aufbauhäusern müssen zusätzliche Kosten für den Innenausbau – z. B. die Haustechnik, Sanitär- und Elektroinstallationen, Malerarbeiten – einkalkuliert werden.

Schlüsselfertig: Schlüsselfertige Holzhäuser kosten zwischen 150.000 und 300.000 Euro. Sonderausstattungen verursachen zusätzliche Kosten. Klären Sie mit Ihrem Bauunternehmer, welche Leistungen im Preis inbegriffen sind. Die Bezeichnung „schlüsselfertig“ ist nicht rechtlich geschützt und kann von Unternehmen zu Unternehmen verschieden interpretiert werden.

Anbieter von Holzhäusern

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Holzhaus-Herstellern. Käuferportal hilft Ihnen dabei, einen Überblick zu gewinnen. Wir vermitteln Ihnen kostenlos und unverbindlich drei Angebote von Herstellern aus Ihrer Nähe. Alle Anbieter in unserem Netzwerk sind von uns eingehend geprüft und zertifiziert.

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH