Fertighaus

Energie und Geld sparen

Haussanierung & Altbausanierung

Die Investitionskosten für Sanierungen zahlen sich auf lange Sicht vor allem bei Ihren Ernergiekosten aus. Welche Maßnahmen besonders effektiv sind und welches die aktuellen Richtlinien sind, erfahren Sie hier auf Käuferportal. Finden Sie auch die richtigen Partner für Ihr Sanierungsprojekt mit uns. 

Warum sich Sanieren lohnt

Fast jedes zehnte zum Verkauf stehende Eigenheim in Deutschland ist sanierungsbedürftig. Dies hat eine Auswertung des Forschungsinstituts empirica im Jahr 2013 von bundesweit 750.000 Immobilienangeboten ergeben. Laut der Studie, welche die Bausparkasse Schwäbisch Hall in Auftrag gab, sind die Hauptmängel bei sanierungsbedürftigen Häusern eine ungenügende Wärmedämmung, eine überalterte Heizungsanlage oder veraltete Fenster.

 

  Info

Das deutsche Durchschnittshaus zeichnet sich durch folgende Kennwerte aus:

  • indirekte Verwendung von erneuerbaren Energien
  • energetisch teilsaniert
  • Baujahr 1975
  • Einfamilienhaus 
  • Gasheizung mit einer Leistung von 24.000 Kilowattstunden pro Jahr
  • Stromverbrauch beträgt 4.500 Kilowattstunden pro Jahr
  • nicht barrierefrei

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Bevor Sie eine Altbau- oder Haussanierung vornehmen, sollten Sie jedoch eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse vornehmen

Ist die Sanierung sinnvoll?

FragezeichenDas hängt von Ihrer Energiebilanz ab. Die Energiebilanz ist eine detaillierte Aufstellung aller Wärmeverluste und -gewinne eines Hauses. Nur falls diese deutlich geringer ausfällt als der aktuelle technische Standard lohnt sich die Sanierung. Hilfe zur Erstellung Ihrer Energiebilanz finden Sie z. B. bei den Verbraucherzentralen.

Eine Sanierung steigert den Wert Ihrer Immobilie. Doch ob Sie Ihre Immobilie am Markt gewinnbringend verkaufen können, hängt von vielen Faktoren ab, z. B. der Lage. Bevor Sie mit einer Sanierung viel Geld in das Haus investieren, sollten Sie sich auch überlegen, wie lange Sie selbst noch in der Immobilie wohnen wollen oder können (ziehen Sie ggf. eine Sanierung zur Barrierefreiheit in Betracht).

Welche Mindestanforderungen gelten für Haussanierungen?

FragezeichenBei Haussanierungen müssen die Richtwerte der EnEV 2014 (Erneuerbare-Energien-Verordnung) eingehalten werden. Die in der Verordnung vorgegebenen bautechnischen Standards zielen auf einen effizienten Energiebedarf des Hauses ab. Dabei wird die Gesamtbilanz aus der Energieeffizienz des Hauses und dem Primärenergiefaktor berechnet, d. h. woher Sie Ihre Energie beziehen und wie umweltschonend diese ist.

Einzelmaßnahmen oder Sanierung zum Effizienzhaus?    

FragezeichenDiese Frage ist komplexer, als viele Bauherren denken. Einzelmaßnahmen, z. B. der Austausch von Fenstern, können das alte, aber homogene bauphysikalische System Ihres Hauses aus dem Gleichgewicht bringen.

Ein mögliches Ergebnis ist die Verschärfung von vorhandenen Wärmebrücken. Infolgedessen kondensiert warme Luft vermehrt an den kalten Stellen zu Tauwasser, was die Entstehung von Schimmelpilz begünstigt. Eine ganzheitliche Haussanierung zum Effizienzhaus ist hingegen teurer. 

Haussanierung: Kosten und Einsparungen

Um veraltete Immobilien zu sanieren, müssen Käufer oft mehrere zehntausend Euro aufwenden. Dies wird beim Erwerb von Wohneigentum oft unterschätzt. Das Institut für Wohnen und Umwelt (IWU) hat untersucht, welches Budget für welche Sanierungsarbeiten nötig ist. Die Kostenersparnis wurde jeweils ausgehend vom aktuellen Energiepreis, über 25 Jahre mit einer realistischen Energiepreissteigerung von drei Prozent pro Jahr errechnet.

  Kleines Budget: Sanierung mit bis zu 10.000 Euro

Schon mit bis zu 10.000 Euro können nach Einschätzung der Experten Energiekosten eingespart werden. Mit dieser Summe sind zwei Maßnahmen möglich: 

kleines BudgetMaßnahme: Dämmung der Geschossdecke nach den Anforderungen der EnEV 2009
Kostenersparnis: ca. 190 Euro pro Jahr

Maßnahme: Dämmung der Kellerdecke
Kostenersparnis: ca. 220 Euro pro Jahr

 

   Mittleres Budget: Sanierung mit bis zu 30.000 Euro

Mit bis zu 30.000 Euro kann bei dem Beispieleigenheim noch zusätzlich eine neue Heizanlage (Gas-Brennwerttechnik) inklusive Schornsteinsanierung und neuem Speicher installiert werden.

mittleres BudgetMaßnahme: neue Heizanlage
Kostenersparnis: ca. 1.100 Euro pro Jahr

In dieser Investitionsklasse kann auch der nachträgliche Einbau einer Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasser-Bereitung sinnvoll sein. 

 

    Großes Budget: Sanierung mit bis zu 50.000 Euro

Mit bis zu 50.000 Euro kann zusätzlich eine umfassende, wärmedämmende Putzsanierung vorgenommen werden. 

großes BudgetMaßnahme: Fassadendämmung
Kostenersparnis: ca. 480 Euro pro Jahr

 

Kosten von Einzelmaßnahmen

In der folgenden Tabelle sehen Sie auf einen Blick, welche Einsparungen sich aus welchen Sanierungsarbeiten ergeben. 

Kosten für die Sanierung eines Eigenheims
Einzelmaßnahme Vollkosten
in Euro (brutto)
Mehrkosten
energiebedingt in Euro/m2
Kostenersparnis
(mittel) in Euro/Jahr
Dämmung oberste Geschossdecke, nicht begehbar, Entsorgung der vorherigen Dämmung 1328 10 188
Wärmedämmverbundsystem auf Altputz bei umfassender Putzsanierung 18.872 45 476
Dammung Kellerdecke unterseitig, ohne Schutz gegen mechanische Beschädigung 4915 38 217
2-Scheiben-Wärmeschutzglasung, Kunststoffrahmen, Standardfenster (Dreh-Kipp, ohne Sprossen) 14.924 - 195
neue Heizanlage (Gas), Schornsteinsanierung, Einbau einer Solaranlage für Warmwasser-Bereitung 17.725 7889 1076
Quelle: Die Welt

Sanierung lohnt sich insbesondere im Hinblick auf die steigenden Heizkosten. Die Preise für Heizöl sind von 2002 bis 2012 um elf Prozent pro Jahr gestiegen. Der Preis für Erdgas steigerte sich jährlich um fünf Prozent. Dies macht sich in Ihrem Geldbeutel bemerkbar, da rund 72 Prozent des Energiebedarfs eines Haushaltes allein für die Heizung aufgewendet werden.  

Material- und Arbeitskosten

In diesem Abschnitt finden Sie die Kosten für die gängigsten Sanierungsarbeiten unter Berücksichtigung verschiedener Materialien sowie des Arbeitslohns. 

Haus SymbolRechenbeispiel für ein Einfamilienhaus, Baujahr 1985, mit Satteldach, ca. 80 qm Grundfläche, eineinhalb Geschossen, fünf Zimmern und ca. 130 qm Wohnfläche.

Sie können die Kosten erheblich senken, wenn Sie Teile der Sanierung in Eigenleistung erbringen!

Dachdämmung    

Die Kosten einer Modernisierung des Daches hängen vom wärmedämmenden Material, der Stärke und Form des Daches sowie der Art der Dämmung ab. Bei den Dämmstärken gilt:

Umso dicker, desto besser.

Haltbarkeit:
20 bis 40 Jahre

Verhältnis von Material zu Arbeitskosten:
ca. 20/80
Kosten pro Quadratmeter: ab ca. 50 Euro für Innendämmung ohne Verkleidung, Aufsparrendämmung bis etwa 200 Euro

Kosten Beispielhaus insgesamt:
z. B. mit Flachs, ca. 15.000 Euro 

kleines Budget

 

Dämmstoff Dicke in cm Preis in Euro
Mineralwolle 18-25 10-30
Polystyrol-Hartschaum 13-20 10-50
Polyurethan-Hartschaum 10-13 20-30
Holzfaser, Platten 25-48 40-50
Holzfaser, Schüttung 23 40-50
Flachs, Hanf 20-23 20-30
Zellulose-schüttung 20-23 15-20

Fassadendämmung

Eine gut gedämmte Fassade ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um Ihre Heizkosten zu senken und die Energiebilanz des Hauses zu verbessern. 

Haltbarkeit:
ca. 40 Jahre

Verhältnis von Material zu Arbeitskosten:
ca. 20/80
Zuzüglich weiterer Kosten für Einrüstung, Anarbeiten von Leibungen, Ecken, Fensteranschlüsse, Dachvorsprünge oder Sockelmauerwerk. 

Kosten Beispielhaus insgesamt:
25.000 bis 40.000 Euro

Dämmsystem Euro/m2
WDVS, Hartschaum ab 55
WDVS, Mineralfaserplatten ab 65
Vorhangfassade mit Holzverschalung ab 155
Vorgemauerte Dämmfassade ab 165

Dämmung der Kellerdecke

Die Kosten für die Dämmung einer Kellerdecke werden vom Material, der Dicke der Dämmschicht und der Aufteilung des Kellers bestimmt. 

Haltbarkeit:
sehr langlebig

Verhältnis von Material zu Arbeitskosten:
ca. 20/80

Kosten pro Quadratmeter:
ab ca. 30 Euro

Kosten Beispielhaus insgesamt:
2.500 bis 4.000 Euro

 

Heizungsart Anlagenkosten in Euro
Gastherme (Wand) ca. 4.000
Gasbrennwertkessel ca. 4.500
Öl-Brennwertkessel ca. 5.400
Pellet-Heizkessel ca. 7.000 bis 11.000 je nach Ausführung
Wärmepumpe ca. 12.000 bis 20.000 je nach Wärmequelle

Austausch der Heizungsanlage

Beim Tausch der Heizanlage wird ein effizientes Brennwertgerät eingebaut. Möglich ist auch der Wechsel des Brennstoffes, z. B. von Öl auf Gas. Der Umstieg auf regenerative Energien ist kostspieliger. 

Haltbarkeit: ca. 15 Jahre
Verhältnis von Material zu Arbeitskosten: ca. 50/50
Kosten Beispielhaus insgesamt: 5.000 bis 13.000 Euro

Fenstertausch

Bei einem Austausch der Fenster richten sich die Kosten u. a. nach der Zahl, Art und Größe sowie der Verglasung der Fenster. 

Haltbarkeit: etwa 30 Jahre
Verhältnis von Material zu Arbeitskosten: ca. 30/70
Preis pro Fenster: Für ein einflügeliges Holzfenster aus Kiefer, 1,5 qm Fensterfläche, 2-fache Wärmeschutzverglasung: 400 Euro, zuzüglich 60 Euro für Einbau und Abdichten
Kosten Beispielhaus insgesamt: 8.000 bis 14.000 Euro

  Weitere Informationen zum Thema Fenstertausch erhalten Sie hier

 

  Tipp: Kostenrecher Haussanierung

Auf vielen Internetseiten werden inzwischen Rechner für die Kalkulation Ihrer Kosten bei der Haussanierung angeboten. Hilfreich ist insbesondere der Sanierungskonfigurator des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Fördermittel

Bei einer altersgerechten oder energetischen Sanierung können Sie mit Unterstützung vom Staat rechnen. Diese Unterstützung beinhaltet zinsgünstige Kredite und Zuschüsse, die durch die die KfW-Bank, die Länder und Kommunen bereitgestellt werden. Auch eine kompetente Beratung von einem Architekten oder Bausachverständigen wird gefördert.

  Tipp der Redaktion

Möchten Sie mehr über Fördermittel bei der Haussanierung erfahren? Dann lesen Sie hier weiter.

Besuchen Sie auch die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Erfahrungsberichte, Blogs und Checklisten

Wenn Sie sich für weitere Informationen zum Thema Planung, Ablauf und Durchführung von Sanierungsarbeiten interessieren, dann können Sie von den Erfahrungen anderer Bauherren profitieren. Viele Bauherren und Heimwerker tauschen sich im Internet aus, beantworten Fragen oder dokumentieren sogar ihre gesamte Renovierung. Dieses Fachwissen kann Ihnen bei Ihrer eigenen Sanierung zugutekommen. Erfahrungsberichte von Bauherren finden Sie zum Beispiel unter wirsanieren.wordpress.com oder bauexpertenforum.de.

Sanierungschecklisten

Eine große Hilfe können auch Sanierungschecklisten sein. Diese helfen Ihnen dabei, zu keinem Zeitpunkt den Überblick zu verlieren und alle Gewerke in der richtigen Reihenfolge auszuführen. Oft liefern die Checklisten auch weitere praktische Tipps & Tricks rund um das Thema Haus- und Altbausanierung: sanierungsleitfaden-bw.de, hart-keramik.de oder drklein.de.

Anbieter für Ihr Sanierungsprojekt finden

Suchen Sie noch nach einem Fachmann, der Sie bei der Sanierung unterstützt? Dann nutzen Sie den Service von Käuferportal. Wir vermitteln Ihnen kostenlos und unverbindlich bis zu drei Angebote von Herstellern aus Ihrer Nähe. Geht es Ihnen um Einzelmaßnahmen, dann schauen Sie in unser Branchenbuch

Bildquellen:
© Käuferportal
© Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) | Europäische Union
© TÜV Saarland Gruppe | tekit Consult Bonn Gruppe GmbH